S hete sich alliu diu werlt vor den katzen. S gt sie hin unde lecket eine kroten sw sie die vindet under einem zne oder sw sie sie vindet, unz daz diu krote bluotet: s wirt diu katze von dem eiter indurstic, unde sw sie danne zuo dem wazzer dumt daz die liute ezzen oder trinken suln, daz trinket sie unde unreinet die liute als, daz etelchem menschen d von widervert, daz ez ein halbez jr siechet oder ein ganzez oder unze an snen tt oder den tt d von ghens nimt. Etewenne trinket sie s vaste, daz ir ein zaher z den ougen vellet in daz wazzer, oder daz sie drn niuset. Swer daz iht niuzet gezzen oder getrunken, der muoz den grimmigen tt d von kiesen. Oder sie niuset an eine schzzele oder an ein ander vaz, d man z ezzen oder trinken sol, daz ein mensche grzen schaden unde siechtuom d von gewinnet oder zwei oder vier, oder swie vil menschen in einem hse sint. Unde d von, ir hrschaft, trbet sie von iu, wan ir tem ist halt gar ungesunt und ungewerlich, der ir halt zer dem halse gt. Heizet sie z der kchen trben oder sw ir st, wan sie sint ttunreine. Unde d von s heizet der ketzer ein ketzer, daz er deheinem kunder s wol glchet mit sner wse sam der katzen. S gt er alse geistlchen zuo den liuten unde redet alse seze rede des rsten unde kan sich alse wol zuo getuon, rehte alse diu katze tuot, unde ht den menschen dar nch s schiere verunreinet an dem lbe. Als tuot der ketzer: er seit dir vor alle seze rede von gote unde von den engeln, daz d des tsent eide wol swerest, er wre ein engel. S ist er der sihtige tiuvel. Und er giht des, er welle dich einen engel lzen sehen unde welle dich lren, daz d got lplchen sehest, unde seit dir des s vil vor, daz er dich schiere von dem kristenglouben ht gescheiden unde daz dn niemer rt wirt. Unde d von heizet er ein ketzer, daz sn heimelicheit als schedelich ist als einer katzen, und alse vil schedelcher. Diu katze verunreinet dir den lp: s verunreinet iu der kitzer sle unde lp, der deweders niemer mr rt wirt. Und er ist halt als schedelich: unde hte ich eine swester in einem ganzen lande, d ein ketzer inne wre, der hte ich angest niwan vor dem einigen ketzer: der ist halt s schedelich. Und als hete sich alliu diu werlt vor im. Ob got wil, ich hn kristenglouben alse vesteclche als von rehte ein ieglich kristenmensche habe sol: und daz ich niwan vierzehen tage in einem hse wolte sn mit wizzenne, d ein ketzer inne wre, ich wolte in einem hse sn, d fnf hundert tiuvel inne wren, ein ganzez jr. Wie, ketzer, bist d iendert hie? N enwelle der almehtige got, daz deheiner vor mir s! Sie gnt ouch niht ze frumen steten, wan d sint die liute verstendic und hoerent an dem rsten wol daz er ein ketzer wre: sie gnt zuo den wlern unde zuo den dorfen gerne unde halt zuo den kinden, die der gense hetent an dem velde. Und etewenne giengen sie gar in geistlchem gewande und swuoren niht durch dehein dinc; unde d b wart man sie erkennen. N wandelent sie ir leben und ir ketzere rehte als der mne, der sich d wandelet in s manige wse. Als tragent n die ketzer swert unde mezzer, langez hr, langez gewant, unde swerent die eide n. Sie hten etewenne den tt geliten, wan sie sprchen, got der hte in eide verboten. Und ir meister habent sie in n erloubet daz sie eide swern. S, unsliger ketzer, ht dir ez got verboten, wie mac dirz danne dn meister iemer erlouben? welch der tiuvel gap im den gewalt einem schuochsiuter oder einem weber oder einem sprer, der dn meister ist? wie mohte dir der erlouben daz dir got verboten ht? D sol er ie zwelf kristen ze ketzern machen: d mite sol er den eit haben gebezet. Pf, unsliger ketzer! ob man dich danne f einer hrde verbrennete, danne d einigen ketzer gemachest! N seht, wie verdampt ir gloube und ir leben ist! S sprechent etelche ketzer unde gloubent sn, daz der tiuvel den menschen geschefe; s geschefe unser herre die sle drn. Pf, verfluochter ketzer! wanne wrden sie ie s gemeines muotes oder wanne vereinten sie sich mit einander? N seht, ir sligen gotes kinder, daz iu der almehtige got sle unde lp beschaffen ht. Unde daz ht er iu under diu ougen geschriben, an daz antltze, daz ir nch im gebildet st. D ht er uns rehte mit geflrierten buochstaben an daz antlitze geschriben. Mit grzem flze sint sie gezieret unde geflrieret. Daz verstt ir gelrten liute wol, aber die ungelrten mgent sn niht verstn. Diu zwei ougen daz sint zwei O. Ein H daz ist niht ein rehter buochstabe, ez hilfet niuwan den andern: als HOMO mit dem H daz sprichet mensche. S sint diu zwei ougen unde die brwen dar obe gewelbet unde diu nase d zwischen abe her: daz ist ein M, schne mitdrin stebelnen. S ist daz re ein D, schne gezirkelt unde geflrieret. S sint diu naselcher unde daz undertt schne geschaffen reht alse ein krichsch E, schne gezirkelt unde geflrieret. S ist der munt ein I, schne gezieret und geflrieret. N seht, ir reinen kristenliute, wie tugentlche er iuch mit disen sehs buochstaben gezieret ht, daz ir sn eigen st unde daz er iuch geschaffen ht! N sult ir mir lesen ein O und ein M und aber ein O zesamen: s sprichet ez HOMO. S leset mir ouch ein D und ein E und ein I zesamen: so sprichet ez DEI. HOMO DEI, gotes mensche, gotes mensche! Ketzer, d liugest! N sich, wie ketzerlche d gelogen hst! Ez wart halt nie s getnes niht, daz der tiuvel ie geschuof, wan snde unde schande: die geschuof er des rsten an im selben unde dar nch iemer mr, sw er daz mohte gerten, daz tet er. Der almehtige got geschuof alliu dinc unde geschuof diu ze nutze unde ze guote. In principio creavit deus celum et terram etc. Allez daz sich reret f ertrche, ez s sihtic oder unsihtic, daz ht got geschaffen. Et omnia per isum facta sunt, et sine ipso factim est nihil. Ez wart eht nie niht n in geschaffen. N sich, d ketzer, wie d liugest! St d gihst daz dich der tiuvel geschaffen habe, s var ouch zuo dem tiuvel. D hst aber dnen herren, den tiuvel, tiuvelchen an gelogen: des sol er dir vil wol gelnen, im zerrinne danne alles des fiwers daz er iendert ht. N seht, ir kristenliute, wie schentlchen glouben sie habent dise valschen diebe des kristenlchen glouben, der reineclche unde schne ber alle glouben liuhtet, als diu sunne berliuhtet alliu lieht! Ir reinen kristenliute, d von hetet iuch vor disen ketzern, die als zuo iu sliefent sam die katzen und iuch ertoeten wellent mit ir krotensmen, der unreinen ketzerlchen lre, die er in sich gelecket ht sam diu katze daz eiter von der kroten. Unde s zehant s diu katze die kroten als gelecket, s beginnet sie al zehant dorren unde gt ir daz hr z unde wirt alse widerzme und alse ungenme, als ir an ir wol seht, daz sie etewenne kme die lenden nch ir geziuhet. Unde d von hetet iuch vor den katzen und ouch von den ketzern, wan sie bde schedelich sint an lbe und an sle.

zurck zur Textstelle