Diese, durch den Herpesvirus, an Katzenschnupfen erkrankte Katze konnte, da sie lange mit aufgelöster Nahrung und Medikamente behandelt wurde, gerettet werden. Sie war durch die Krankheit so abgemagert, das man jede Rippe sehen konnte. Das Zahnfleisch und der gesamte Rachen waren so entzündet, dass sie nicht mehr selbst das mit Wasser aufgelöste Futter zu sich nehmen konnte und so wurde ihr dieses mit Hilfe einer Spitze vorsichtig ins Maul geträufelt. Um eine so kranke Katze wieder gesunden zu lassen, spielen neben der Verabreichung von Antibiotika zur Vermeidung bakterieller Sekundärinfektionen, pflegende Maßnahmen des Besitzers eine wichtige Rolle. Augen und Nase müssen mehrfach täglich gereinigt werden, bevor mit der Verabreichung von antibiotischen Tropfen oder Salben begonnen wird. Nahrung und Flüssigkeit sollten öfter angeboten bzw. sogar eingeflösst werden, wenn die Futteraufnahme verweigert wird. Es eignen sich hierbei energiereiche Pasten, z.B. Nutrical oder ad-Dišt, die durch ihre halbflüssige Form mit Einmalspritzen, wie beschrieben, ins Maul eingegeben werden können. Es reichen schon geringe Mengen zur Deckung des Kalorienbedarfs aus.
zurück zur Textstelle